MODELLFLUGCLUB KULMBACH - LAND E.V.         Mitglied im Luftsportverband Bayern e.V.     lvb-logo.jpg 
mfclogo.jpg banner.jpg
MFC-Kulmbach Land e.V.      Königsberger Strasse 12      95326 Kulmbach  
ig1.jpg
Startseite  Flugplatz  Flugordnungbaron.gif  Flugwetter  Flugplan/Termine  Vorstand  Mitgliedschaft  Satzung  Links/Download  Impress./Datensch.
Flugordnung mfclogo.jpg Gültig seit  03.03.2006 :
§1.)

Jeder Modellflieger hat sich so zu verhalten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere andere Personen und Sachen sowie die Ordnung des Modellflugbetriebes nicht gefährdet oder gestört werden.

rauchverbot.jpgIn der Hütte auf dem Flugplatz ist Rauchverbot !

 §2.)

Unser Modellflugplatz ist zugelassen für Flugmodelle bis zu einem Gesamtgewicht von 25 Kg.

Der Platz hat keine Zulassung für Kraftstoff - betriebene Turbinenmodelle.


 §3.)

Für alle Modelle gelten folgende Aufstiegszeiten :

Täglich 30 Minuten nach Sonnenaufgang bis 30 Minuten vor Sonnenuntergang, innerhalb dieses Zeitraumes für Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren an Sonn und Feiertagen aber nur von 10 Uhr bis 13 Uhr und 15 Uhr bis 20 Uhr, an Werktagen von 8 Uhr bis 20 Uhr.

An folgenden Feiertagen dürfen keine Flugmodelle mit Verbrennungsmotor gestartet werden :

Karfreitag, Volkstrauertag, Totensonntag.

 §4.)

Flugmodelle über 5 kg. Gesamtgewicht dürfen nur auf der Graspiste oberhalb der Betonstartbahn starten.

Auf der Wiese vor der MFC - Hütte dürfen nur  Modelle ohne Verbrennungsmotor unter 1Kg Gesamtgewicht starten.

Während des Start- und Landevorganges müssen die Start- und Landeflächen frei von unbefugten Personen und beweglichen Hindernissen sein.

 §5.)

Zwischen den Flugmodellen und Drittpersonen außerhalb des Aufstieggeländes (z. B. Spaziergänger, Feldarbeiter) muss stets ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden. Hierbei sind auch das Gewicht und das Betriebsverhalten der Modelle (Geschwindigkeiten, Steuerungsfähigkeit etc.) zu berücksichtigen. Das Anfliegen sowie das Überfliegen von Personen und Tieren ist nicht zulässig. Soweit sich auf den Feldern innerhalb des ausgewiesenen Flugraumes Personen aufhalten, dürfen diese Felder nicht überflogen werden.

 §6.)

Als Flugraum für Flugmodelle mit Verbrennungsmotor ist ausschließlich der in der Skizze   gekennzeichnete Bereich zugelassen.
 
flugraum.jpg 

Die Flugrichtung für Motormodelle verläuft quer zur Beton - Startbahn !

Der Flugraum darf ausschließlich zum Zweck von Starts und Landungen, sowie von Flugmodellen ohne Verbrennungsmotoren verlassen werden, wenn sichergestellt ist, dass sich auf dem betreffenden Wege-, oder Geländeabschnitt auf mindestens 25 m Breite keine Personen aufhält oder störende Gegenstände befinden (z. B. Kraftfahrzeuge).

Folgende Bereiche dürfen nicht überflogen werden :

- der Aufenthaltsraum der Zuschauer

- die Kreisstraße KU6 (Mainleus - Buchau)

- die Ortsverbindungsstraße von der KU6 nach Motschenbach.

 §7.)

Die Flugmodelle müssen während der gesamten Flugdauer ständig vom Steuernden beobachtet werden können. Sie haben, sofern sie steuerbar sind, anderen bemannten Luftfahrzeugen (z. B. Motorflugzeugen, Segelflugzeugen, Hängegleitern) stets auszuweichen.

 §8.)

Jeder am Flugbetrieb Teilnehmender Pilot muss im Flugbuch eingetragen sein.

Flugmodelle mit einem Gewicht von fünf Kilogramm und mehr mit Eigenantrieb müssen an sichtbarer Stelle den Namen und die Anschrift des Eigentümers in dauerhafter und feuerfester Beschriftung führen.

Flugmodelle (auch Hubschrauber) mit Verbrennungsmotor dürfen nur mit einem gültigen Lärmpass geflogen werden.
(84 dB/ 7m  max. Schallpegel)

Wenn sich mehr als 2 Piloten zweckgebunden auf dem Modellfluggelände aufhalten, muss ein Flugleiter ernannt werden. Der Flugleiter hat dann den Flugbetrieb zu überwachen, das Flugbuch zu überwachen und erforderlichenfalls ordnend einzugreifen. Er darf selbst am Flugbetrieb nicht teilnehmen. (Flugleiter ist der jeweils älteste, nicht fliegende Pilot am Platz.)

Folgende Eintragungen muss der Pilot/Flugleiter in das Flugbuch machen:

          * Das Tagesdatum

          * Den Namen des Flugleiters / Dienst von... bis... (wenn erforderlich)

          * Den jeweiligen Namen des Piloten, der ein Flugmodell in Betrieb gesetzt hat

            mit Bezeichnung des betreffenden Modells Fernsteuerkanal und der Zeitangabe

            über Beginn und Ende der Teilnahme am Flugbetrieb.

            z.B. A. Müller - Modell Taxi - Kanal 76 - 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr
 

In das Flugbuch müssen außerdem folgende Vorkommnisse eingetragen werden :

Besondere Vorkommnisse (z. B. Absturz von Modellen, Verletzungen von Personen, Beschädigungen von Sachen, Flurschäden, Beschwerden Dritter etc.)


 §9.)

Der Flugbetrieb darf nur in Anwesenheit einer Person durchgeführt werden, die erfolgreich an einer Unterweisung in Sofortmaßnahmen am Unfallort oder Ausbildung in Erster Hilfe teilgenommen hat.

Eine  Erste-Hilfe-Ausrüstung ist im Schrank  in der Hütte.

© MFC - Kulmbach - Land e.V.